OJK 2016

Tagesgeschehen vom Sonntag, 12. Juni

Ich sing für die Vertrauenden, die Gottes Ruf hören

Bischöfin Rosemarie Wenner ordiniert Jeremias Georgi und Kersten Benzing

Der Ordinationsgottesdienst fand in der völlig überfüllten Christuskirche statt und wurde von Superintendent Christhard Rüdiger geleitet.

Ein Anspiel und ein Lied vom Jugendkreis Ellefeld regten uns zum Nachdenken darüber an, wie Menschen die Lust am Glauben verlieren oder auch wiederfinden können.

Bischöfin Rosemarie Wenner predigte über Johannes 6,60-69. Den Schwerpunkt ihrer Auslegung legte sie auf unsere Beziehung zu Jesus. Jesus fragte seine Jünger: „Wollt ihr auch gehen?“, und Petrus antwortet: „Wohin (oder besser übersetzt: zu wem) sollen wir gehen?“ Nicht die Inhalte unseres Christseins sind das Wesentliche, sondere die Beziehung, die wir zu Jesus haben. Lieben wir ihn? Vertrauen wir ihm – wissend, dass er uns nicht die Erfüllung unserer menschlichen Wünsche und Bedürfnisse zusagt, und wissend, dass er uns auf einen steinigen Weg in Richtung Kreuz mitnimmt, aber dass er uns seine Nähe und Liebe zusagt? Petrus sagt zu Jesus: „Wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes.“ Mit dieser Erkenntnis wird das „richtig“ oder „falsch“ unseres Christseins unwichtig. Was zählt, ist unsere liebevolle Beziehung zu Jesus, in der wir lernen, unsere Mitmenschen zu lieben. Und eine Entscheidung für Jesus wird in der Praxis somit immer bedeuten, sich Jesus anzuvertrauen.

Die Ordination von Jeremias Georgi und Kersten Benzing als „die öffentliche Einsetzung und Bevollmächtigung zu einem besonderen Dienst in der christlichen Kirche“ wurde vorgenommen von unserer Bischöfin in Begleitung von den Superintendenten Christhard Rüdiger und Stephan Ringeis sowie den Pastoren Christoph Georgi und Lutz Brückner. Es war geistlich berührend, mitzuerleben, wie diese beiden jungen Pastoren unter einen Segen gestellt wurden, der im Laufe ihrer Dienstzeit an unzählige Menschen weitergegeben wird.

Musikalisch liebevoll begleitet wurde der Gottesdienst von Veronika und Jan Hermsdorf an Querflöte und Orgel, dem Posaunenchor des Gemeindebezirkes Aue, einem 19-köpfigen Konferenzchor unter Leitung von Pastor Jörg Herrmann sowie der eigens für den Gottesdienst zusammengestellten Jugendband, die mit Klavier, Cajon, Gesang und Bass drei Gemeindelieder begleitete. Am Ende des Gottesdienstes durften wir uns gegenseitig und unseren neu ordinierten Pastoren zusingen:

„Ich singe für die Mutigen, die ihren Weg suchen,
die das zurücklassen, was sie gefangen hielt.
Ich sing für die Vertrauenden, die Gottes Ruf hören,
die auch ins Ungewisse gehen mit ihm.“

ISC


Kinderkonferenz – oder einfach KIKO

Die KIKO startete in den Tag mit dem Musical “Paulus von Tarsus“. Kinder und Jugendliche der Auer Gemeinde erfreuten Jung und Alt mit einer gelungenen Aufführung. Es gab auch Lieder für alle zum Mitsingen und Mitmachen.

Viele Kreativ- und sportliche Angebote laden die Kinder danach zum Spielen und Toben, zum Singen, Tanzen und Denken ein.

Abschluss der besonderen Konferenz für Kinder bildet ein „Himmlisches Finale“ mit Lieder, Gedanken zum Zuhören und einem Rückblick auf den Tag.
CP


Gesandt zu den Menschen

Mit dem Sendungsgottesdienst in der voll besetzten Auer St. Nikolai Kirche endete die Tagung der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz.

Bischöfin Rosemarie Wenner sandte die hauptamtlichen Pastorinnen und Pastoren und Laiendelegierten der Gemeinden in ihre Heimatorte und die verschiedenen Arbeitsfelder der Kirche.

Mit den Worten: Christus spricht: „Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein!“ Matthäus 5,14 sandte die Bischöfin die Delegierten in das neue Konferenzjahr.

Die Pastorinnen und Pastoren, sowie die Laiendelegierten der Gemeinden erhielten eine Kerze, die als Konferenzkerze in den Gemeinden leuchten soll und auf Jesus hinweisen, der das Licht der Welt ist.
cp


Danke Aue. Auf Wiedersehen in Chemnitz!

 

Die 50. Tagung der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz findet vom 17.-21. Mai 2017 in Chemnitz statt.