/  Home  /  Rückblick  /  1923

Zwickau - traditionsreicher Konferenzort

     1923

Mitten in der Inflation

Mitten in der Inflation tagte die Norddeutsche Jährliche Konferenz im Juni. Die finanzielle Situation wurde immer bedrückender. Es gab nur wenig zu kaufen. Immer schneller schritt die Abwertung gegenüber dem US-Dollar voran. Hatte im Juli 1922 die Mark nur noch ein Hundertstel des Wertes eines 4US-Dollars, so im Oktober 1922 nur ein Tausendstel. Im November 1923 entsprach der Kurs für 1 US-Dollar sogar 4,2 Billionen Mark. Mit der Währungsreform im November 1923 wurde die Inflation beendet. Die wirtschaftlichen Verhältnisse konnten sich im Verlauf des Jahres 1924 stabilisieren.

Über das geistliche Leben in dieser wirtschaftlich turbulenten Zeit berichtet die Zwickauer Gemeindechronik von einer Evangelisation im Oktober: "Viele suchten in dieser schweren Zeit Halt und fragten nach Gott... Die Leute standen in den Gängen und auf den Treppen..." Es wurden an den Nachmittagen auch Bibelstunden gehalten, die alle sehr gut besucht waren.

<<<vorher     nachher>>>