Liebe Mitglieder der Jährlichen Konferenz, liebe Gäste, liebe Schwestern und Brüder,

mit großer Freude und Erwartung sehen wir der 37. Sitzung der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche entgegen. Gerne möchte wir Ihnen gute Gastgeber sein und wir hoffen, dass es uns gelingt, eine gute Atmosphäre für Arbeit und Feier zu schaffen.
Das Thema dieser Tagung, „Dem Geringen Bleibe geben – Lebensräume öffnen“, verbindet sich auf hervorragende Weise mit den Jubiläen, die wir in diesem Jahr in Chemnitz begehen dürfen, gerade auch deshalb, weil Gemeinden und diakonische Einrichtung gemeinsam Grund zum Feiern haben.
Die „Geringen“ sind in der biblischen Botschaft all diejenigen, die besonderer Zuwendung bedürfen, weil sie von anderen geringgeschätzt werden. Es sind Menschen, deren Lebensmöglichkeiten, durch welche Umstände auch immer, eingeschränkt sind. Ihnen gilt Gottes besondere Vorliebe. Die daraus erwachsende Herausforderung liegt auf der Hand: Wie können wir im Miteinander von Kirche und institutioneller Diakonie dazu beitragen, dass Menschen Bleibe angeboten bekommen und ihnen Lebensräume eröffnet werden, ganz gleich, welcher „soziale Marktwert“ ihnen von der Gesellschaft beigemessen wird, und dass wir dadurch auch selbst mit Horizonterweiterung beschenkt werden?
Es wäre erfreulich, wenn die Sitzungen und Gottesdienste der Jährlichen Konferenz das Nachdenken darüber anregen und vertiefen könnten.

 

Mit geschwisterlichen Grüßen im Namen der Gemeinden der Erlöserkirche und der Friedenskirche und der „Zeisigwaldkliniken Bethanien“ sowie des Evangelisch-methodistischen Diakoniewerkes

 

Barry Sloan, Frank Eibisch und Klaus Morgenroth