/  Home  /  Grußwort

 

  

Illustration von Kees de Kort, © Kees de Kort, aus: Bartimäus. Reihe: Was uns die Bibel erzählt, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Zwickau lädt ein

Zum Vergrößern anklicken

„Was willst Du, dass ich dir tun soll?“ - Gottes Wille und unsere Entscheidung. Wie so oft in den letzten Jahren haben wir uns für ein Konferenzthema entschieden, das nicht zuerst den Maßstäben öffentlicher Wirksamkeit entspricht. Aber es verspricht Spannung. Für Nichteingeweihte ist nicht zu erkennen, wer hier wen fragt und ob die Frage liebevoll und mit großer Sensibilität ausgesprochen wurde, oder womöglich eher einer Drohung gleicht. Entscheidend ist also, wer diese Frage stellt.

Die Frage an den blinden Bartimäus ( Markus 10, 51) berührt uns vor allem deshalb, weil Jesus Christus sie stellt. Heilung und Erneuerung sollen nicht ohne unsere Entscheidung geschehen. Wir sind gefragt. Und doch geht es dabei nicht einfach um unseren Willen, der geschehen soll, sondern um den Willen Gottes. Und damit beginnt das Gespräch auch dieser Konferenz. Gottesdienste, Beratungen und Begegnungen werden uns gut tun, wenn sie die Begegnung mit Gott suchen.

Könnten wir weniger für unsere Konferenztagung erwarten als die Erfahrung des Bartimäus? Es ist ein Segen, wenn uns Jesus Christus berührt und die Augen für Wesentliches öffnet.

Die Bilderserie „Bartimäus“ von Kees de Kort wurde deshalb als begleitende Bildergeschichte für das gedruckte Konferenzprogramm ausgewählt. Das Gesicht von Bartimäus verändert sich. Vorderseite und Rückseite des Programms spiegeln diese Veränderung mit den typischen Bildern des niederländischen Künstlers wieder. Dazwischen liegt ein Weg und die Begegnung mit Jesus Christus.

Und dafür sind wir gern Gastgeber. Herzlich willkommen in Zwickau. Wir freuen uns, wieder einmal als Bezirk Zwickau die Ostdeutsche Jährliche Konferenz beherbergen zu dürfen. Wir freuen uns auf bekannte und auf neue Gesichter und hoffen wir können allen Gästen viel Gutes tun.

Wir grüßen ganz herzlich Bischöfin Rosemarie Wenner und wünschen Gottes Segen für die verantwortungsvolle Aufgabe die Konferenz zu leiten. Der Bezirk Zwickau ist bereits zum 16. Mal Konferenzgastgeber. Im Jahr 1888 kam uns erstmals diese Aufgabe zu, damals noch in der Kapelle in der Kreisigstraße. Vor genau 10 Jahren war die Friedenskirche das letzte Mal Tagungsort der OJK.

Zum Bezirk Zwickau gehören die Gemeinden der Friedenskirche Zwickau und Schönfels. Durch die bischöfliche Dienstzuweisung fühlen wir uns seit zwei Jahren auch mit unserer Gemeinde in Altenburg besonders verbunden.

Die Gemeinde Zwickau durfte im vergangenen Jahr das 75jährige Jubiläum der Friedenskirche feiern. Im Zuge der Jubiläumsvorbereitungen wurde der Tagungsort „Friedenskirche“ in den zurückliegenden Jahren einer umfassenden Renovation unterzogen. Wir freuen uns, die Konferenz mit frischen Farben begrüßen zu dürfen und hoffen, dass sich alle bei uns wohl fühlen.

Prägend für uns als Gemeinde Zwickau ist das Altarbild des Coburger Künstlers Adalbert Bringmann. Die Geschichte von Martha und Maria begleitet uns Sonntag für Sonntag und nun auch wieder das Konferenzgeschehen. Die Mitte des Bildes ist Jesus Christus. Die Begegnung mit ihm möge unsere Konferenz segnen.

Im Namen des Gemeindebezirks Zwickau

Maria Krug,
Thomas Dietrich,
Dorothea Föllner,
Stephan Ringeis